Bild
Bistecca Fiorentina

Für eine Gourmetreise nach Italien ist Florenz mit seinen kulinarischen Spezialitäten durchaus eine Empfehlung!

Ein Stück Florenz auf dem Teller... Eines schönen Tages, ich war gerade dabei das Abendessen vorzubereiten, schwärmte Maria von einem Steak, welches sie am Wochenende gegessen hatte.

Reise in die Toskana

Das Bistecca Fiorentina und viele weitere Spezialitäten der italienischen Küche in Florenz

Ehrlich gesagt verstand ich nicht warum sie so viel Aufhebens um ein Stück Fleisch machte, schließlich grillt auch meine Familie jeden Sommer mehrere von diesen Dingern.
Zugegeben, ein ordentliches Stück Fleisch ist schon etwas feines, aber die Lobeshymnen die aus Marias Mund kamen, fand ich dann doch übertrieben. An meiner verhaltenen Reaktion muss auch Maria gemerkt haben, dass ich ihre Begeisterung nur geringfügig teilte. Ob ich bereits eine BISTECCA FIORENTINA gegessen hätte, fragte Sie mich. Nun ich sagte ihr ehrlich, dass ich in den letzten 3 Monaten noch nicht dazu gekommen war. Da schlug Maria beide Hände über dem Kopf zusammen und stieß mehrere Verwünschungen aus. (Mein Italienisch war bereits gut genug um zu verstehen, dass sie sich über den Mangel an Kulturvermittlung meiner Gastfamilie empörte). Kurzerhand lud sie mich für das folgende Wochenende in ihre Osteria ein (Adresse: Piazza Albizi, 50065 in Sieci).
Der große Tag war also gekommen und unser Abendessen begann mit einer gemischten toskanischen Vorspeisenplatte. FINOCHIONA, eine milde Salami gefüllt mit Fenchelsamen und PROSCIUTTO TOSCANA kannte ich bereits und langte beherzt zu. Danach ging es weiter mit einem CROSTINO TOSCANA (krosses Weißbrot mit Leberpaté), auch typisch toskanisch, wie Maria immer betonte und frittiertem Gemüse. Ich denke, spätestens jetzt haben sie gemerkt, dass die toskanische Küche nicht unbedingt zu den leichtesten zählt.

Gourmeterlebnis Bistecca Fiorentina

Der Moment der Wahrheit - das Bistecca Fiorentina - ein lohnenswerter Reisetipp?

Dann war es endlich soweit, der Auftritt der BISTECCA, und das war es wirklich, denn der Chefkoch höchstpersönlich kam zu uns an den Tisch um das Fleisch vom Knochen zu lösen. Eine Prozedur, die von Maria mit hochachtungsvollem Schweigen gehuldigt wurde. Als er fertig war nickte mir Maria aufmunternd zu. Ich führte die Gabel an den Mund und umschloss das, noch ziemlich rohe, Fleisch mit meinen Lippen.
Kennen Sie den ehrlichen Geschmack von einem, gegrillten Stück Fleisch? Nun, multiplizieren Sie das mal zwei und Sie haben eine ungefähre Vorstellung von dem was ich schmeckte. "Buono" war alles was über meine Lippen kam. Ich muss anmerken, es war wirklich gut, trotzdem verstand ich den ganzen Wirbel nicht, den die Florentiner um dieses Stück Fleisch machten.
Irgendwie schien mich diese Frage zu verfolgen und ich beschloss einige Nachforschungen anzustellen. Interessanterweise kommt das Wort Bistecca aus dem Englischen. Die Legende erzählt, dass vor mehr als 400 Jahren, bei einem opulenten Medici Bankett, in der Nähe der Piazza San Lorenzo in Florenz, ein Rinderrücken hereingerollt und zu „Steaks“ verarbeitet wurde. Die anwesenden Engländer waren so aus dem Häuschen, dass Sie mehrfach 'Beefsteak' schrien und so wurde der Name BISTECCA geboren. Über die Jahrhunderte gewann das Steak auch durch die „Grand Tour“ vieler Nordeuropäer an Berühmtheit und wurde fester Bestandteil der florentinischen Küche. Wohlgemerkt nur der Küche der wohlhabenderen Gesellschaft, der Rest ernährte sich von den zahlreichen Suppen auf Brotbasis. Falls Fleisch auf dem Speiseplan stand, dann waren es die weitaus günstigeren Teile des Tieres wie Innereien oder Füße. Am bekanntesten sind die Kutteln florentiner Art (TRIPPA ALLA FIORENTINA).

Reise in die Toskana

Auch heute ist das Steak noch etwas ganz Besonderes, man tischt es Gästen auf, oder serviert es an Festtagen. Zu Ehren der Bistecca gibt es sogar jedes zweite Wochenende im August in CORTONA eine Art 'Bistecca-Kirchweih' mit einem 14m² großen Grill. Um dem Ganzen die Krone aufzusetzen existiert seit den 90er Jahren sogar ein Gremium zum Schutz der echten Bistecca Fiorentina und ein striktes Regelwerk, in dem die Dicke, die Garzeit und sogar das Holz für den Grill definiert werden.

Etwas schlauer als vorher bin ich also. Ich habe verstanden, dass die bistecca fiorentina nicht nur irgendein Steak ist, sondern vielmehr stark mit der geschichtlichen Entwicklung von Florenz verflochten ist und nicht zuletzt ein Spiegel für die kulturelle Identität vieler Florentiner ist.

© Genussreisen / Autor: Ines Söder

Wir verwenden Cookies auf unser Webseite, um die Benutzererfahrung zu verbessern.

Wir verwenden außerdem Dienste zur Analyse des Nutzerverhaltens und zum einblenden von Werbung. Um weitere Informationen zu erhalten und ein Opt-Out-Verfahren einzuleiten klicken Sie bitte auf „Weitere informationen“.