Barion
Bild
DAS BESTE REZEPT: OBATZTER

Ein gelungener Obatzter ist an einem lauen Abend im bayerischen Biergarten kaum vom Speiseplan wegzudenken.

Obazda oder Obatzter ist eine pikante Käsezubereitung, ganz typisch für Bayern. Gerne wird er als Zwischenmahlzeit an knuspriger Brezel und am frisch gezapften, schäumenden Bier serviert.

Das beste Rezept für einen Obatzter

Obatzter - ein Genusstipp mit Geschichte

Die Geschichte rund um diese pikante Brotzeit-Sorte nimmt ihren Lauf in Freising Anfang des 20. Jahrhunderts - die hiesige Molkerei bezahlte ihre Mitarbeiter zum Teil in Naturalien, also in Butter, Milch oder eben Käse (Camembert oder Hartkäse). Damals war die Kühlung von Lebensmitteln sicherlich nicht immer einfach - und weil ein Camembert schnell verwertet werden wollte, kamen die Arbeiter auf die Idee den Weichkäse an die ortsansässige Gastwirtschaft abzugeben - die Wirtin möge daraus etwas Schmackhaftes zubereiten. So entstand, durch Zufall und Dank Kreativität des damaligen Kochs durch die Vermischung der Zutaten diese typisch bayerische Köstlichkeit.

Seither gilt folgendes Rezept als beste Zubereitungsweise: Reifer Camembert wird mit schaumig gerührter Butter, sehr fein gehackten Zwiebeln, evtl. etwas Salz, Pfeffer, viel Rosenpaprika, Kümmel und etwas Bier (gerne alkoholfrei) zu einer Creme verarbeitet, die milderen Varianten entstehen durch Zugabe von Frischkäse.

Obatzter - das beste Rezept

Obatzter-Rezept (für 4 Personen):

  • 300 g reifer Camembert,
  • 50 g Butter,
  • 100 g Frischkäse,
  • 4 Esslöffel bayerisches Bier (gerne alkoholfrei)
  • 1 Schalotte oder Frühlingszwiebel,
  • 1 Teelöffel gemahlener Kümmel,
  • 2 Teelöffel edelsüßes Paprikapulver,
  • 1 Prise Salz, etwas Pfeffer aus der Mühle je nach Geschmack,
  • 1 Bund Schnittlauch & Frische Radieschen zum Garnieren

Die richtige Zubereitungsweise des Obatzter

Die Butter habe ich schön schaumig gerührt, dann mit dem Frischkäse vermischt, die sehr fein gehackten Schalotten oder Frühlingszwiebeln zugefügt, mit Salz, Pfeffer und Kümmel abgeschmeckt, das Bier dazugegeben. Nun nehme ich den Camembert her und zerdrücke, zermansche ihn ordentlich, so dass keine großen, störenden Stücke überbleiben können - danach untermische ich ihn in der Butter-Frischkäse-Schalotten-Bier-Gewürz-Menge. Den Schnittlauch schneide ich fein in Röllchen ebenfalls die Radieschen und nutze sie zum Garnieren der angemachten Mischung.

Guten Appetit!

Wir verwenden Cookies auf unser Webseite, um die Benutzererfahrung zu verbessern.

Wir verwenden außerdem Dienste zur Analyse des Nutzerverhaltens und zum einblenden von Werbung. Um weitere Informationen zu erhalten und ein Opt-Out-Verfahren einzuleiten klicken Sie bitte auf „Weitere informationen“.