Bild
Käseverkostung in Südtirol

KÄSEVERKOSTUNG IN SÜDTIROL: DIES IST EINE GOURMET-GESCHICHTE VON SCHAFEN MIT BRILLEN UND EINEM GRAUEN KÄSE.

Vielen ist das AHRNTAL wohl erst ein Begriff, seit Pro7 die Reality Show „Die Alm-Promischweiß und Edelweiß“ ausstrahlte. Denn versteckt in einem Seitental des weitaus bekannteren Pustertals, bildet es fast den äußersten Zipfel Südtirols an der Grenze zu Österreich. Verirrt man sich aber doch einmal hierher, ist dies auf keinen Fall ein Grund zur Umkehr, im Gegenteil!

KULINARISCHE HIGHLIGHTS IM AHRNTAL

Nicht nur landschaftlich sondern auch kulinarisch hat das AHRNTAL so einiges zu bieten. Einer der bekanntesten Käse Südtirols ist der GRAUKÄSE aus dem Ahrntal, der zudem ursprungsgeschützt und SLOW FOOD Produkt ist. Der AHRNTALER GRAUKÄSE gehört zur Familie der Sauermilchkäse, welche ohne Zusatz von Lab, durch spontane Säuerung aus entrahmter Kuhmilch hergestellt werden. Die Milch wird einige Zeit in der Wärme stehengelassen, oder erwärmt bis die Milchsäurebakterien den Milchzucker in Milchsäure verwandelt haben und die Milch dick wird. Die Gallerte wird durch rühren aufgebrochen und der entstandene Bruch wird in Siebformen gegeben. Mit Druck presst man den Käse in Form und überschüssige Molke heraus. Anschließend wird der Käse zwei bis drei Wochen gereift.
Der Graukäse war besonders wertvoll für die Menschen, denn er konnte aus den „Restprodukten“ der BUTTERHERSTELLUNG gewonnen werden, war günstig und nahrhaft und diente oft zur Aufbesserung der Familienkasse, da ihn die Hausfrauen auf Märkten verkaufen konnten.
In Südtirol ist der GRAUKÄSE vor allem im Ahrntal und den beiden von diesem abzweigenden Tälern, MÜHLWALD und MEISSENBACH, verbreitet. Seine Herstellung geht bis ins Jahr 1325 zurück, dort wird der Graukäse in den Registerbüchern eine Mädchenschule aufgeführt wird. Der Graukäse ist ein äußerst magerer Käse. So mager, dass der Fettgehalt in der Trockenmasse, nicht höher als 2 Prozent ist. Oft ist der Käse von grauen Edelschimmeladern durchzogen, welche ihm seinen Namen geben, aber je nach Reifung ist der Graukäse unterschiedlich im Geschmack und Aussehen. In reiferem Stadium kann er an Harzer Roller erinnern. In Südtirol wird er ähnlich dem „HANDKÄS mit MUSIK“ mit Zwiebeln, Essig und Öl serviert. Ein Glas Lagrein kann diesem intensiven Käse aber jederzeit die Stirn bieten.

DAS VILLNÖSSTAL - REISETIPP IN SÜDTIROL

Das VILLNÖSSTAL ist eine weitere unbekannte PERLE SÜDTIROLS. Als Seitental des EISACKTALES bildet Villnöss das Tor zum Naturpark PUEZ-GEISLER und beeindruckt mit landschaftlicher Schönheit und Vielfalt, von den reizvollen Mittelgebirgsterrassen des Eisacktales, wo hervorragender WEISSWEIN gedeiht, bis zum mächtigen Felsmassiv der Dolomiten, die zum UNESCO Weltkulturerbe erklärt worden sind.
Wenn Sie hier die fast unberührte Natur genießen, kann es vorkommen, dass Ihnen ein etwas ungewöhnlicher Zeitgenosse über den Weg läuft den Villnöss ist auch die Heimat einer einst im Ostalpenraum weit verbreiteten Schafrasse: Das VILLNÖSER BRILLENSCHAF. Sie lesen richtig, das Markennzeichen der Rasse sind die dunklen Flecken um die Augen – die „Brille“.
Das Brillenschaf wurde bereits im 18. Jahrhundert aus der Kreuzung des alten Landschafes mit dem Bergamaskerschaf und dem Paduaner Seidenschaf gezüchtet und gilt als eine der ältesten Schafrassen in Europa und die älteste Südtirols und ist heute durch SLOW FOOD geschützt.
Schafhaltung war speziell in den Dolomiten ein wichtiger Nebenerwerb. Leider wurden die Brillenschafe ab den 1930er Jahren durch zunehmende Vereinheitlichung der Zuchtziele aller Bergschafrassen immer weniger.
Glücklicherweise wurde die Schafrasse von einigen Bauern trotzdem eingesetzt, denn heute wird das Villnösser Brillenschaf nicht nur wegen der hohen Qualität seiner Wolle geschätzt, sondern auch wegen der erstklassigen Qualität des Fleisches. Als reines Bergschaf frisst es im Sommer würzige Bergkräuter von Almen die auf über 2.000 m Höhe liegen. Neben den typischen Vorzügen von LAMMFLEISCH (hochwertige Eiweiße, Vitamine und Mineralstoffe, sowie ein besonderes günstiges Fettsäuremuster) besticht das VILLNÖSER LAMM durch besonders feine Faserung und einen mild-würzigen Geschmack.
In Villnöss werden sowohl WOLLPRODUKTE, als auch ein saftiger gekochter Schinken vom Lamm, Lammsalami und Kaminwurzel vom LAMMhergestellt. Einmal im Jahr finden im Villnöstal spezielle LAMMWOCHEN statt. Die Gastwirte und Restaurants des Tales stellen dabei das Lamm in den Mittelpunkt ihrer Kreationen und bieten zahlreiche Variationen dieses Themas an.
Neben den kulinarischen Köstlichkeiten gibt es während der Lammwochen auch geführte Wanderungen zu den Sommerweiden und Kurse im Filzen. Erkunden Sie während der LAMMWOCHEN in VILLNÖS einen der schönsten Flecke Südtirols und seine Spezialitäten.

Wir verwenden Cookies auf unser Webseite, um die Benutzererfahrung zu verbessern.

Wir verwenden außerdem Dienste zur Analyse des Nutzerverhaltens und zum einblenden von Werbung. Um weitere Informationen zu erhalten und ein Opt-Out-Verfahren einzuleiten klicken Sie bitte auf „Weitere informationen“.